Offene Sprechstunde

So geht es​:

  • Termin vereinbaren (Rückrufbitte, Email oder Kontaktformular)

  • zum Termin 50 Minuten Zeit einplanen

  • Krankenkassenkärtchen mitbringen

  • gemeinsam mit dem Kind kommen (ab 16 Jahren auch ohne Eltern möglich).

 

Folgende sowie weitere nicht genannte Gründe können zu einer Vorstellung in der offenen Sprechstunde führen:

  • Störungen der Gefühlslage

    • Ängste (z B. Schulangst, Trennungsangst, soziale Ängste)

    • Starke Wut-/Ohnmachtsgefühle

    • Anhaltende Traurigkeitsgefühle

    • Schuldgefühle/Scham

    • Körperliche Schmerzen ohne körperliche Ursachen („psychosomatisch“)

  • Folgen traumatischer Erlebnisse

    • Trennungs- und Scheidungsfolgen

    • Folgen durch Beziehungsabbrüche

    • Folgen von Missbrauch und Gewalterfahrungen

    • Folgen von Mobbing/Abwertung

  • Verhaltensprobleme

    • Ständiges Verweigerungs- oder Trotzverhalten

    • Exzessives Schreien bei Kleinkindern

    • aggressives/stark oppositionelles Verhalten

    • Rückzug und Isolation

    • Selbstverletzendes Verhalten (z.B Nägelkauen, sich beißen, Haare ausreißen, Ritzen)

    • Selbsttötungsgedanken

  • Überwiegend schulbezogene Störungen

    • Trennungsangst

    • Kopf- und Bauchweh vorm/beim Schulbesuch

    • ADHS (unkonzentriert, unruhig/impulsiv, leicht ablenkbar)

  • Essstörungen

    • Anorexie

    • Bulimie

  • Körperliche Beschwerden/Auffälligkeiten ohne medizinischen Befund:

    • häufige Bauch- oder Kopfschmerzen

    • Schlafstörungen

    • Einnässen, Einkoten

  • Sprachstörungen

    • vollständige oder teilweise Verweigerung des Sprechens (Mutismus)

  • Soziale Auffälligkeiten

    • Sozialer Rückzug

    • Kontakt- und Beziehungsstörungen

    • Selbstwertprobleme

  • Zwangsstörungen

    • Zwangsgedanken

    • Zwangshandlungen

    • Tics.